Zelluläre Elektromagnetische Systemsteuerung - 1080 Wien

Die Z.E.S.®-Technologie

Die patentierte Fähigkeit des Z.E.S.® liegt in der Wirkung, schädliche Energien von Elektrosmog und geomantischen Störungen (Wasseradern, geologische Brüche, Currygitter) in harmlose Wärme umzuwandeln und die dadurch gestörte Zellkommunikation wiederherzustellen.

Dr. med. Dietrich Reichwein und Ing. Olaf Peters, Physiker, haben unabhängig voneinander den Einfluss schwacher Frequenzen wie Potenzialwirbel, Magnetfelder usw. auf Menschen, Tiere und Pflanzen erforscht. In den 1990er Jahren haben sich die Wissenschaftler bei einem internationalen Kongress kennengelernt und erkannt, dass sie an derselben Thematik forschten. Gemeinsam konnten sie ihre jahrelangen Forschungen zu Ende bringen und den Z.E.S.®-Chip im Jahr 2001 erfolgreich patentieren. Er wurde in Europa und den USA als Elektrosmog-Absorber für ultraschwache Frequenzen und Magnetfelder bestätigt.

Wie funktioniert der Z.E.S.®-Chip?

Mittels schwacher elektromagnetischer Felder kommunizieren in allen biologischen Systemen Zellen mit ihren Nachbarzellen. Diese natürliche Zellkommunikation wird durch Störstrahlen negativ beeinflusst. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es sich um die natürlichen Abstrahlungen der Erde oder um den von uns selbst produzierten Elektrosmog handelt.

Die spezielle Technologie des Z.E.S.®-Chips, bestehend aus Antenne, Einleiter und Spule, nimmt alle elektromagnetischen Felder und natürliche Verwerfungen auf und wandelt diese in harmlose Wärme um. Durch die Beseitigung sämtlicher Störfelder wird die Zellkommunikation unterstützt und die Zellen können sich ihrer primären Aufgabe, der Produktion neuer gesunder Zellen, gestärkt widmen.

Wird der Chip an eine zu regulierende Stelle gehalten, so werden alle ultraschwachen Magnetfelder sofort entfernt. Gesunde Zellen werden dadurch trainiert und arbeiten intensiver, während beeinträchtigte Zellen, deren Zellteilung nicht mehr funktioniert, sterben. Anwender berichten über Erfolge bei Migräne, Bluthochdruck, Hautproblemen, Menstruationsbeschwerden u.v.m.

Wofür kann der Z.E.S.®-Chip verwendet werden?

Hauptsächlich wird der Z.E.S.®-Chip zum Schutz des Körpers gegen Elektrosmog und geomantische Störungen eingesetzt. Lebensmittel und Getränke verändern ihren Eigengeschmack und bleiben länger frisch, nachdem sie einige Minuten auf dem Chip gestanden sind. Auch Kosmetikartikel verändern ihre Wirkung, Parfums und Deos riechen intensiver und der Duft hält länger an, bei Cremen wird die pflegende Wirkung verstärkt und die Dauer des Hautschutzes verlängert.

Radioästheten haben nachgewiesen, dass der Z.E.S.®-Chip mit der Spirale nach unten auf Wasseradern und Erdstrahlen bzw. Verwerfungen gelegt, wodurch diese absorbiert und somit als Gefahrenpotential für alle biologischen Systeme ausgeschaltet werden.

Weitere Versuche und Tipps rund um die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten können Sie im Forum unter www.zes-forum.com nachlesen.

Anwendung des Z.E.S.®-Chips

Z.E.S.® body
Dieser Chip hat eine Reichweite von 1,5 m im Umkreis und ist zum Schutz des Körpers gedacht. Er dient vor allem zur Bereinigung unseres biologischen Systems und schützt wirksam vor Handystrahlen. Dazu sollte er Tag und Nacht, mit der bedruckten Seite nach innen gerichtet, nahe am Körper getragen werden.

Z.E.S.® device
Der Gerätechip hat eine Reichweite von 6 m im Umkreis und ist somit sehr erfolgreich im Einsatz bei großflächigen Strahlenverschmutzungen. Er wird zur Umwandlung elektromagnetischer Strahlungen von Geräten, z.B. Computer, Mikrowelle, Fernseher usw., verwendet. Auf Grund seiner Reichweite eignet er sich auch zur Eliminierung von geopathogenen Zonen wie  Wasseradern, Hartmanngittern und anderen  Störfeldern. Der Gerätechip wird immer mit der Spirale zum Körper gehalten.